Donatella

Unsere erste selbst gezogene Windspielhündin wurde am 12.03.2011 geboren.



Lange überlegten wir ob wir ihre Schwester Dea oder sie behalten sollten oder gar beide.
Dea war ein Sausewind und immer lustig. Donna war eher die Zurückhaltende…
Noch dazu hatte sich Lucia doch schon sehr in Dea verschaut.

Wenn man ein Rudel hat muss man dann entscheiden was für das Rudel am Besten ist und natürlich wie man jedem Hund am Besten gerecht wird. Ich denke, dass wir uns genau richtig entschieden haben. Donna hat sich perfekt in unsere Gruppe integriert, ist aufgeblüht und unser alter Herr Timon hat keinen Stress mit ihrem Wesen.

Sie ist entzückend, wie ihr Name „von Gott gegeben“ schon ahnen lässt.
Letztens meinte ich, eigentlich müsste sie „gold“ heißen, denn sie ist für mich als wenn man die Goldmedaille gewonnen hätte.

War sie anfangs doch eher im Hintergrund, zaghaft, so haben wir das super hinbekommen. Sie ist überall dabei, für jeden Spaß zu haben und arbeiten würde sie den ganzen Tag lang.

Was macht mein Mäuschen?

Also eigentlich alles.
Das Übliche wie unter der Bettdecke schlafen, Küsschen verteilen, Brot der Pferde klauen, Spielzeug im Garten verteilen.
Doch auch so schöne Dinge wie Tricks, Frisbee und Ball spielen.
Und so wichtige Dinge wie eine Begleithundprüfung haben wir auch schon! Am 20.7. haben wir die BH bei strömenden Regen erfolgreich abgelegt. Leider nicht so perfekt wie wir uns gewünscht hatten – wobei wir dermaßen fleißig geübt hatten – aber welcher Windhund arbeitet bei diesem Wetter auch gerne. Dass sie sich trotz dieser Bedingungen auf der nassen Erde hingelegt und nicht mehr gerührt hat bis sie es durfte, rechne ich ihr ganz ganz hoch an! Meisterleistung.

Was sie liebt:

Longieren – keine ist schneller, keine stoppt prompter, keine liebt es länger.

Futterdummy suchen: Das hat sie sich von Scampi abgesehen und seitdem gibt es kein halten mehr, wenn sie den Beutel suchen darf.

Agility: Ich weiß jetzt schon ganz sicher, dass ich keinerlei Chancen habe sie nur annähernd einzuholen, sie ist so dermaßen schnell und wendig, das mir Angst und Bange wird.
Gott sei Dank arbeit sie die Kontakt so super, dass ich da etwas Zeit gewinnen kann und wir dann doch mal zusammen im Ziel landen könnten.
Der Slalom, der ja so mein Trauma ist, scheint mit Bögen keine Probleme zu bereiten, auch hier arbeit sie sehr selbstständig und schnell, mal schauen ob wir das hinbekommen werden.
Im Oktober werden wir unser erste Spaßturnier besuchen. Hauptsache, dass wir genau das haben werden: Viel Fun.

Ja, was soll ich noch sagen…
Sie ist das, was ihr Name schon sagt – ein besonderes Geschenk
 

Nachtrag August 2013
Ich muss sagen: Donna ist ein Traum!
Im Herbst 2012 hatten wir mit dem Dogdancing angefangen um etwas für die „Babypause“ zu haben und schon haben wir am 10.8.13 bei unserem ersten DD Turnier den 2. Platz gemacht.


Titel Dogdance Turnier Eggenfelden

Unser 1. Turnier im HTM – Heelwork to Music auf dem 1. internationalen Turnier in München 22.03.14
1. Platz in Klasse 2 !! (Ebenso gewannen wir den 1. Platz im Dogdance Klasse 1)

Donna ist für alles zu  haben und ich bewunder sie ebenso für ihr „will to please“ als auch für ihre absolute Ruhe und Ausgeglichenheit in den Pausen!!
Beim Agi läuft es im Training sensationell, sie arbeit unglaublich und die Slalomeingänge sind ein Traum bzw. sie ist auch durch diesen abrufbar! Leider hab ich bei den Turnieren immer noch mein Problem mit der Aufregung und daher läuft unsere Arbeit dort noch nicht so fehlerfrei wie sie sein könnte. Da müssen wir noch an unserer Teamarbeit feilen.
Stehen aber mittlerweile nach zwei 0-Fehler-Läufen kurz vor dem Aufstieg ins A2.
Aber ich kann es nur immer wieder sagen, mein Schatz ist einfach genial!!!!!